Liebe macht blind.

Liebe macht wirklich blind. Wie wahr diese Worte doch sind...

3 Kommentare 6.3.09 22:56, kommentieren

Werbung


Was bei den Menschen....

"Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich." (Lukas 18,27)

Wie wahr, wie wahr. Wie oft haben wir es nicht auch erlebt: Machtlosigkeit gegenüber diversen Dingen und plötzlich geschieht ein Wunder und die Machtlosigkeit ist vorbei, denn sie wurde von uns genommen.
Wer kann uns die Freude geben, einem Sonnenaufgang beizuwohnen? Nur Gott allein, denn er hat sie geschaffen.
Wer kann uns glücklich machen? Wenn wir allein es nicht schaffen, so schafft es spätestens unser Vertrauen in Gott.

Lange Zeit dachte ich, ich würde nicht an Gott glauben, aber wie sehr ich mich dabei täuschte, zeigten mir die kleinen Momente, in denen ich mich dabei ertappte, wie ich einen Dankesgruß an Gott sendete, weil er mir geholfen hatte, aus einer unschönen oder unangenehmen Situation herauszukommen.
Wie oft senden wir Stoßgebete aus, dass uns etwas gelingen möge? Würden wir das wirklich tun, wenn wir nicht an Gott glaubten? Ich denke, viele wissen es nicht, dass sie an Gott glauben, weil es ihnen beigebracht worden ist oder sie sich dessen einfach nicht bewusst sind.
Doch schon seit Jahren frage ich mich, wie ich nur so blind für das Offensichtliche sein konnte...woher kommt all das Glück, was mir nur widerfährt? Ich musste soviel in meinem Leben ertragen und nun werde ich geradezu von vielen glücklichen Momenten überhäuft. Ist sowas wirklich nur Zufall? Ich glaube kaum...
Wie können bitte die ganzen Wunder geschehen, ohne einen Gott? Wieso geschehen unerklärliche Dinge? Wir können sie nicht erfassen, sie sind für uns unverständlich...
Und was machen die Wissenschaftler? Sie versuchen mit aller Macht uns unseren Glauben sämig zu machen, ihn uns wegzunehmen und suchen irgendwelche physikalischen Ursachen, die letztlich nicht 100% passen, sie uns aber als 100% verkauft werden, nur um Jahre später widerrufen zu werden.

Warum fangen wir an, ruhig zu werden, glücklich zu sein, wenn wir nur allein an Gott denken? Ganz einfach, weil ER immer da ist...
Nun würden viele fragen: Warum gibt es dann Krieg? Warum all das Leid auf dieser Welt? Dabei ist die Antwort doch so offensichtlich: Gäbe es nicht die Kehrseite, so würden wir Menschen nicht an uns und an anderen wachsen, wir würden nicht wissen, was Liebe ist und was es heißt, aufeinander aufzupassen.

Following in English soon ...

1 Kommentar 27.2.09 22:26, kommentieren

Death - How to tell this message?

Now I am sitting here, evening. A tiring day full of action is almost over and the thoughts are hunting themselfes.
There is an undestroyable connection with death with my work. Something completly normal but also not understandable for us.
How come that the world is still moving when the beloved one has died?
And now there I am standing. Standing with the task to tell these bad news to somebody that the beloved one has died. Somebody who you knew yourself even not much, somebody you talked shortly before his death with.
This to tell somebody who regularly has to be foreign to you but you love with your heart. Loving somebody from whom you know that this person also loves you because this person told you so.
But how should you tell such bad news to this wonderful person? A message by the way which has been also shocking to yourself? A message you received first?

1 Kommentar 23.2.09 22:49, kommentieren

Tod - Wie überbringt man diese Nachricht?

Nun sitze ich hier, es ist Abend. Ein ereignisreicher, anstrengender Tag ist fast vorbei und die Gedanken jagen sich.
Mit meiner Arbeit untrennbar verbunden ist der Tod. Etwas volkommen Normales und für uns doch so unbegreifliches. Wie kann sich die Welt überhaupt noch weiterdrehen, wenn der geliebte Mensch verstorben ist?
Und nun, ja nun stehe ich vor der Aufgabe, jemandem mitzuteilen, dass ein geliebter Mensch gestorben ist. Ein Mensch zudem, den man selber kannte, wenn auch flüchtig; mit dem man kurz vor seinem Tode noch gesprochen hatte. Dieses einem Menschen mitzuteilen, der einem eigentlich fremd ist, aber ganz tief in sein Herz geschlossen hat und von dem man weiß, dass es auf Gegenseitigkeit beruht, weil jene Person es mir selbst gesagt hat.
Aber wie soll man jener wunderbaren Person eine so traurige Nachricht überbringen? Eine Nachricht zudem, die für einen selbst schockierend war? Eine Nachricht, die man als erstes erhielt?

2 Kommentare 23.2.09 22:41, kommentieren

Go Ubuntu!!

Hey Leute!
Ich bin ein großer Fan von Linux, insbesondere der Distributionen Ubuntu und Debian (wobei erstere eine veränderte Version von Debian ist, nutzerfreundlicher), aber auch Zenwalk ist eine gute Alternative. Ihr solltet auf Linux umsteigen, anstatt Windoof zu nutzen!
Es ist kostenlos, OpenSource - Software und außerdem könnt ihr die Sprache wählen, in der ihr gerne euer Betriebssystem hättet (selbst seltene Sprachen sind vertreten!). Auch könnt ihr für euch selbst entscheiden, welche Programme ihr installieren wollt oder wie eure Arbeitsfläche aussehen soll; alles vollkommen kostenlos!

Debian
Ubuntu (die Cd ist komplett kostenlos, ihr müsst keine Versankosten oder Ähnliches bezahlen; lohnt sich allerdings eher für jene, die nur eine sehr langsame Internetverbindung haben, da die Wartezeit Wochen beträgt)
Zenwalk

Achtung: Die deutschen Server sind die schnellsten, besonders der aus Esslingen...

1 Kommentar 17.1.09 21:36, kommentieren