O-Bento

Nun, heute habe ich es tatsächlich getan:
Ich habe mir einen O-Bento zurechtgemacht!
Gut, zugegeben, er ist nicht im typischen Stil zubereitet, aber ich hatte heute Morgen auch nichts anderes zur Hand^^

Zur Erläuterung:

O-Bento ist eine japanische Lunchbox, die nach einen ganz bestimmten Prinzip zubereitet wird...es gibt eigens Boxen dafür.

Meine Lieblingsseite für Bentos

Jedoch konnte ich bisher keine finden und habe daher improvisiert! Wie ich finde, nicht einmal schlecht!!

Da ich derzeit ein bissl Probleme mit dem Magen hab, ist das die Schonkost Version Als Abschluss könnte man Cranberries in den Reis drücken, allerdings wusste ich nicht so wirklich, ob der sich mit dem Seetang geschmacklich gut tun würde

Hier mal ein Foto:

Bestückte O-Bentobox

Sie ist folgend von links oben nach rechts unten bestückt:

links oben: "Honigbrot"
links unten: "Möhren in Scheiben"
Mitte: "Geschälte und zerteilte Mandarinen"
Mitte unten: "Surimi" (Krebsfleischimitat Wikipediaartikel)
Rechts: "Basmati Reis" (aber nicht der aus Amerika von Aldi!!! Der ist grässlich für sowas! Sondern richtigen Basmati!)
Über dem Reis: "Seetang" (Yaki Nori)

Es ist nicht, den man im Meer überall herumschwimmen sieht! Normalerweise nimmt man den für Sushi 寿司, eignet sich allerdings hervorragend, um den Reis zu "befestigen". Und gibt ihm einen recht angenehmen und abwechslungreichen Geschmack, der keineswegs aufdringlich ist.

Den Reis habe ich folgendermaßen gekocht:
Eine Tasse Reis mit 2 Tassen Wasser kochen verschlossen kochen lassen (ohne Salz oder was anderem!!) bis das Wasser so gut wie weg war.
In der Zeit habe ich in einen anderen Topf 2 TL Reisessig gegeben (gelben, der ist ein wenig gewürzt, es langt aber ein ganz einfacher genauso. Als "Anfänger" schmeckt man da so gut wie keinen Unterschied) und mit 4-5 TL Wasser aufgestockt, je nach Geschmacksintensität. Es sollten keineswegs mehr sein!! Dazu kam eine sehr kleine Prise Salz und 1-1/2 EL Zucker.
Dies zudeckt erwärmen bis es ein bisschen köchelt, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Nachdem der Reis fertig gekocht ist, einmal kurz mit der Gabel durchgehen (NICHTS vom Boden abkratzen!!) und stehen lassen. Wenn der Reisessigsud leicht abgekühlt ist, ihn großflächig über den Reis geben, verrühren und zugedeckt stehen lassen.

Voilà! Fertig ist der Reis!

Getrennt habe ich die einzelnen "Abteilungen" mit zurechgeschnittenem Brotpapier. as Honigbrot habe ich einfach eingewickelt und mit einem Gummiband zusammengepackt. Ansonsten habe ich geschummelt und gemogelt...überstehendes Papier in freie Zwischenräume, zum besseren Halt anderes überstehendes Papier, welches nicht mehr in Zwischenräume gesteckt werden konnte, mit durchsichtigen Klebestreifen an den Wänden festgemacht.
Die "Trennwände" habe ich, sofern sie in der Mitte, wie bei den Mandarinen, waren, mit sauberen Büroklammern festgesteckt...

Bei Fragen dürft ihr mich gerne anschreiben


Guten Appetit!

25.11.08 11:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen